News

Tobacco Harm Reduction

Einigkeit in der Risikobewertung: Nikotinpouches potenziell weniger schädliche Alternative zum Tabakkonsum

Das niederländisches RIVM und das deutsche BfR sind sich einig: Nikotinbeutel (Pouches) sind eine neue tabakfreie Alternative zu herkömmlichen Zigaretten und Tabakerzeugnissen. Sie bestehen aus porösen Portionsbeutelchen, die vor allem Stärke, Pflanzenfasern, Aromen und aufgereinigtes Nikotin enthalten. Pouches werden zum Gebrauch in den Mund unter die Oberlippen gelegt. Das Nikotin wird langsamer als beim Rauchen freigesetzt und über die Mundschleimhäute resorbiert. Ähnlich wie bei Kautabak und anderen rauchlosen Tabakerzeugnissen treten keine krebserregenden oder gesundheitsschädlichen Verbrennungsprodukte auf. Pouches sind mittlerweile in vielen Mitgliedsländern der europäischen Union im Handel oder über das Internet erhältlich. Ausführlichere Informationen dazu unter dem Punkt "+ Tobacco Harm Reduction-Risikoreduzierung" HIER.

Hybridkonferenz TDI

#TDI21: BVTE zu Gast auf dem Tag der deutschen Industrie

Der diesjährige "Tag der deutschen Industrie" des BDI vom 21. bis 23. Juni war eine der drei offiziellen Pilotveranstaltungen, mit denen Berlin den Re-Start der Eventbranche vorbereitet. Der BVTE war mit dem neuen Verbandsvorsitzenden und BAT-Chef Oliver Engels sowie Hauptgeschäftsführer Jan Mücke mit dabei. Der #TDI21 fand dieses Jahr als hybride Konferenz statt. Drei Tage Zukunftsdialog live in der Verti Music Hall und per Livestream an den Bildschirmen. Forward to the New: Das Streben nach Fortschritt verbindet. 2021 ist ein Jahr der Entscheidungen. Viele Zukunftsoptionen stehen zur Wahl – sowohl politisch als auch technologisch. Welche Transformationen und Innovationen sind aus Sicht der Industrie sinnvoll? Welche Konzepte sind kurz- und langfristig umsetzbar? Wie können große globale Vorhaben, wie Klimaziele oder SDGs, ganz konkret, ganzheitlich und gemeinsam erreicht werden? Wer nachträglich reinschauen will, findet HIER den Link zum youtube-Kanal.

Im Bild (Copyright Christian Kruppa v.l.n.r.): Jan Mücke, Oliver Engels, BDI-Präsident Siegfried Russwurm und BDI-Geschäftsführer Joachim Lang

Pressemitteilung vom 30.05.2021

BVTE zum Weltnichtrauchertag: Extreme Verbotsideen von DKFZ und Co. helfen nicht weiter

Aus Anlass des Weltnichtrauchertages kritisiert der BVTE die extremen Verbotsideen von DKFZ und Co. und wirbt für eine höhere Wertschätzung von "Harm Reduction" zur Vermeidung der Folgeerkrankungen des Rauchens. Dieses ist rückläufig, besonders bei Jugendlichen. Der Raucheranteil sank in dieser Altersgruppe auf etwa 5-6 % und der Zigarettenkonsum in Deutschland hat sich seit der Jahrtausendwende fast halbiert. Trotz der umfassenden gesundheitlichen Aufklärung rauchen noch immer etwa 15 Millionen Erwachsene. BVTE-Hauptgeschäftsführer Jan Mücke: „Die extremen Verbotsforderungen des DKFZ für ein tabak- und e-Zigarettenfreies Deutschland bis 2040 atmen einen totalitären und illiberalen Geist. Sie sind völlig aus der Zeit gefallen und ignorieren intelligentere Politikansätze wie die „Tobacco Harm Reduction“, die in anderen Ländern erfolgreich umgesetzt werden. Es ist an der Zeit, das alte Schwarz-Weißdenken „Quit or Die“ in Deutschland zu beenden. Die ausführliche Pressemitteilung dazu HIER.

Umweltschutz-Kampagne

BVTE startet Initiative "Achte auf die Umwelt"

Der BVTE startet eine Initiative zum Schutz der Umwelt. Der Aufruf „Achte auf die Umwelt“ soll Verbraucher für einen verantwortungsvollen Umgang mit Müll im Allgemeinen und Zigarettenabfällen sensibilisieren und zu mehr Achtsamkeit für eine saubere Umwelt animieren. Die gleichlautende WEBSITE bietet zahlreiche Informationen zum Littering und zu Zigarettenabfällen im Besonderen, Wissenswertes zum Filter und zur aktuellen Kampagne des Verbandes. Abfälle jeglicher Art, egal ob Kaugummis, Zigarettenreste oder Fastfood-Verpackungen, sind ein globales Problem, das die gesamte Gesellschaft betrifft. Ausführlichere Informationen dazu HIER.