EU-Konsultation zu neuen Tabak-Regeln

Beteiligen und gemeinsam den Griff der EU in die Ladenkassen verhindern

Die EU-Kommission bereitet eine erneute Verschärfung der Regeln für Tabak und E-Zigaretten vor. Während den Konsumenten neue Einschränkungen und Gängelungen drohen, stellt die geplante Gleichmacherei im Tabakmarkt vor allem einen Großangriff auf Umsatz und Ertrag des Handels dar.

In Kürze besteht die Möglichkeit, in einer öffentlichen Konsultation das Vorhaben der EU-Kommission zu kommentieren. Eine Beteiligung durch jeden einzelnen Händler ist entscheidend, um das starke Signal an die EU-Kommission zu senden: Diese Pläne müssen gestoppt werden.

Nach dem Start wird der Bundesverband der Tabakwirtschaft und neuartiger Erzeugnisse (BVTE) gemeinsam mit den Handelsverbänden der Branche BTWE und BDTA sowie dem Zentralverband des Tankstellengewerbes (ZTG) eine Anleitung zur Beteiligung vorbereiten. Schritt-für-Schritt werden damit interessierte Händler durch die Konsultation gelotst. Diese Anleitung wird mitsamt weiterer hilfreicher Informationen breitflächig im Handel verteilt und zusätzlich auch auf dieser Seite abrufbar sein:

Die Konsultation wurde noch nicht gestartet. Wer den Beginn keinesfalls verpassen will, kann sich in drei einfachen Schritten auf der Webseite der EU-Kommission anmelden und automatisch zum Start benachrichtigen lassen:

  • Dem oben genannten Link zur Internetseite der EU-Kommission folgen, dort ganz nach unten zu „Automatische Benachrichtigungen anfordern“ scrollen.
  • Auf „Anmelden“ klicken und ganz einfach per Social Media-Konto oder per E-Mail-Adresse registrieren. Achtung: Registrierung per E-Mail muss über E-Mail in Posteingang bestätigt werden (auch den Spam-Ordner prüfen).
  • Nach Anmeldung auf der Internetseite der EU-Kommission wieder ganz nach unten scrollen, ein Häkchen setzen bei „Benachrichtigungen über Änderungen an dieser Initiative“ und auf „Speichern“ klicken. Fertig.

Alternativ können Sie die BVTE-Initiative „Dein Ding! Sag Nein zu weiteren Verboten“ unterstützen. Hier halten wir Sie über die EU-Reformen auf dem Laufenden, um gemeinsam mit anderen Betroffenen den Griff der EU-Kommission in die Kasse zu verhindern.